Intelligente Pumpen verhindern das Abschalten und Einfrieren von Kaltwassersystemen

Planung eines optimalen Kaltwassersystems

Problematik:

Optimal geregelte Kühlsysteme zur Klimatisierung von Gebäuden sind von entscheidender Bedeutung für niedrige Betriebskosten und ein gesundes Raumklima. Systeme mit variabler Volumenstromtechnik (VPF) sind perfekt für die Erreichung dieses Ziels geeignet. Um jedoch ein Einfrieren und Abschalten zu verhindern, muss in Kaltwassersystemen ein Mindestvolumenstrom sichergestellt werden und die Anlagen über eine schnelle Entladungskapazität verfügen. Diese Entladungskapazität kann durch ein präzises Steuerungsystem, durch Verdichter mit variabler Leistung, Pumpen, Lüfter und eine leicht regelbare Bypassleitung erreicht werden.    

Unsere Lösung:

Der Austausch des herkömmlichen Bypassventils durch eine Grundfos TPE3-Pumpe ermöglicht eine Vereinfachung des Kaltwassersystems und stellt einen gleichbleibenden Mindestvolumenstrom im Kühlaggregat sicher. Die Pumpe wird in der Regelungsart konstanter Differenzdruck (∆P) geregelt, wobei über den Verdampfer des Kaltwassersystems ein konstanter Druck und damit auch ein konstanter Durchfluss unabhängig von der Anlagenlast gehalten werden. Sobald die Durchflussmenge durch das Kaltwassersystem über einem sicheren Mindestwert liegt, schaltet sich die TPE3-Pumpe von selbst aus. Dank dieser Arbeitsweise wird sichergestellt, dass die Leistung der primär drehzahlgeregelten Pumpen unabhängig von den für den Mindestdurchfluss des Kühlaggregats definierten Grenzwerten reduziert werden kann.



Im Durchschnitt gehen 30-40 % des Energieverbrauchs in einem kommerziell genutzten Gebäude auf Kosten von HLK-Anlagen. Mit einer guten Planungsentscheidung können Sie diese Zahlen senken.

Ein intelligenter Lösungsansatz dank der variablen Volumenstromtechnik

Mit Bypass-Ventil

Effizienz auf Kosten höherer Komplexität

Kaltwassersysteme mit variabler Volumenstromtechnik (VPF) erlangen ihre Effizienz und Leistung durch die Anpassung der Kühlleistungen an die tatsächliche Last. Doch das zu starke und zu schnelle Herabsetzen des Durchflusses erhöht das Risiko von Vereisungen. Als Lösung wird häufig die Installation eines Bypassventils in der gemeinsamen Leitung gewählt. Als Ergebnis entsteht eine Anlage, für die ein präzises Steuerungssystem benötigt wird, um das optimale Zusammenspiel aller Anlagenkomponenten sicherzustellen.


Mit Bypass-Pumpe

Kostengünstige Lösung für einen
optimalen Volumenstrom im Kühlaggregat  

Die Bypasspumpenlösung von Grundfos stellt mit ihrer Konstanttemperaturregelung sicher, dass die Leistung der Hauptpumpe vollkommen unabhängig von den Mindestdurchfluss-Grenzwerten für das Kühlaggregat ist. Damit werden nicht nur ein überschüssiges Durchflussvolumen in der Anlage vermieden, sondern auch die Betriebskosten auf ein Minimum reduziert. Da für diese Lösung nur eine TPE3-Pumpe und ein Differenzdrucksensor benötigt werden, verringert sich zudem die Anlagenkomplexität.

TPE3

 

Vorteile

  • Die richtige Wassertemperatur ist jederzeit garantiert.
  • Die Temperaturen können über Grundfos GO ausgelesen und dokumentiert werden.
  • Einfachere Planung und Spezifikation, da als Grundlage ausschließlich die Temperatur dient.
  • Es sind keine Drosselventile erforderlich.
  • Die Betriebskosten für die Pumpen sinken.

.