MAGNA3 – die Zukunft der Pumpentechnik

magna 3
Branchenweit höchster EEI

Best in class EEI <= 0,20

Mit einem durchschnittlichen EEI von nur 0,18 über die gesamte Pumpenbaureihe hinweg ist die
MAGNA3 heutzutage die effizienteste Umwälzpumpen-Baureihe für gewerbliche Gebäudeanwendungen
auf dem Markt.

Damit ist die MAGNA3 bereit für die EuP-Direktiven, die ab Januar 2013 bzw. in noch verschärfterer
Form ab 2015 gelten. Mehr noch: sie unterschreitet sogar die Benchmark von 0,20.

Die Kombination aus branchenweit bestem EEI-Wert und der bewährten Zuverlässigkeit von
Grundfos macht die MAGNA3 zu einer sehr attraktiven Wahl für jeden, der an einer schnellen Anlagenrendite und niedrigen Lebenszykluskosten interessiert ist.

Die Kombination aus Effizienz und Komfort wird möglich durch den von Grundfos entwickelten
intelligenten Regelungsmodus AUTOADAPT.

Die AUTOADAPT-Funktion nimmt kontinuierlich eine Anpassung der Kennlinie an die Anlagebedingungen vor und macht die manuelle Einstellung der Pumpe bei der Installation überflüssig. Die Werkseinstellung passt in 80 % der Fälle. Verändern sich im laufenden Betrieb die Anlagenbedingungen, berechnet die Pumpenelektronik die neue, ideale Kennlinie und den energieeffizientesten Betriebspunkt.

Wurde die Regelungsart AUTOADAPT aktiviert, startet die Pumpe bei einem Betriebspunkt, der
ca. 55% der maximalen Förderhöhe entspricht. Die Pumpe passt dann im weiteren Verlauf ihre
Förderleistung an. Misst die Pumpe einen geringeren Druck auf der MAX-Kennlinie, wählt die
AUTOADAPT-Funktion automatisch eine entsprechend niedrigere Regelkennlinie. Schließen die
Thermostatventile, passt die Pumpe Ihre Leistung erneut an.

Pumpenbaureihe und Anwendungsgebiete

Baureihe und Anwendungsbereiche

Performance Range
Leistungsbereich der MAGNA3-Baureihe Überblick über die MAGNA3-Pumpenbaureihe – Einzel- oder Doppelpumpen, in Grauguss oder Edelstahl

Mit dieser erweiterten Pumpenbaureihe ist es
jetzt ein Kinderspiel, eine MAGNA3-Pumpe zu finden, die optimal für jeden beliebigen Betriebspunkt ausgelegt ist.

136 Grauguss-Modelle, 19 Edelstahl-Modelle - in Summe 155 Varianten, die darauf warten, in Ihrer Planung eine wichtige Rolle zu spielen. Die Pumpe zeichnet sich durch eine maximale Förderhöhe
von 18 m und einen maximalen Förderstrom von 70 m3/h aus. Im Mehrpumpenbetrieb kann ein
maximaler Förderstrom von 150 m3/h erreicht werden. Diese Leistungsmerkmale machen eines
ganz deutlich: Die Grenzen der bisherigen Nassläuferpumpen werden deutlich zu Gunsten der
energieeffizienten MAGNA3 verschoben.

Wie auch ihre Vorgängermodelle ist die MAGNA3 für Heizungsanlagen, Klimaanlagen und Kühlsysteme
sowie häusliche Trinkwarmwassersysteme geeignet. Die Pumpe ist zur Umwälzung von
Flüssigkeiten bestimmt mit Medientemperaturen bis zu -10°C, die ebenfalls für anspruchsvolle industrielle Anwendungen wie auch für geothermische Wärmepumpen und Solarwärmeanlagen geeignet sind.

Außerdem ist dank der luftgekühlten Elektronik die Medientemperatur (-10°C bis +110°C) unabhängig
von der Umgebungstemperatur (0°C bis +40°C).

Aufrüstung der Einzelkomponenten

Optimierte Einzelkomponenten

Extruded view of MAGNA3
Innovative Details perfekt abgestimmt

 

Das MAGNA3-Laufrad, das Pumpengehäuse, die Hydraulik und der Motor sind mithilfe von Strömungsanalysen und 3D-Simulationen optimiert und aufeinander abgestimmt worden. Das neue
Laufrad ist für höhere Drehzahlen entwickelt worden und besteht aus Komposit-Werkstoff. Durch
konstruktive Verbesserungen der Laufradflügel ist das vorherige 2D-Design auf ein neues 3D-Design
mit gekrümmten Flügel umgestellt worden.

Der Permanentmagnetrotor stellt sicher, dass zwischen Rotor und dem kompakten elektrischen
Feld des Stators kein Schlupf vorliegt. Zudem wird so ein sehr hohes Drehmoment bei einem geringen
Stromverbrauch gewährleistet.

Ein neuer mit Kohlefasern verstärkter Rotor-Spaltrohrtopf aus Komposit-Werkstoff kann Energieverluste
minimieren und zu einer höheren Energieeffizienz beitragen.

Die genutete Statorwicklung verhindert Wärmeverluste, die bei Pumpen mit überschüssigem
Kupfer an der Außenseite des Eisenkerns auftreten würden. Der von Grundfos entwickelte integrierte Differenzdrucksensor und Temperaturfühler sorgen durch das Messen der Förderlast für eine genaue und optimale Pumpenregelung zur Erhöhung der Energieeffizienz.

Die luftgekühlte Elektronik ermöglicht einen erweiterten Betriebsbereich der Medientemperaturen
von -10°C bis +110°C.

Mehr Datenaustausch durch drei Digitaleingänge, zwei Ausgangs-Relais für Betriebs- und Störmelder
und einen analogen Eingang (0-10 VDC oder 4-20 mA) für einen externen Sensor.

Das schnell installierbare CIM-Einsteckmodul ist ein zusätzliches Kommunikationsschnittstellenmodul,
dass die Datenübertragung zwischen einer Pumpe und einer externen Steuerung, wie z.B. einer Gebäudeleittechnik oder einem SCADA-System ermöglicht.

Alle weiteren Details zur MAGNA3 erhalten Sie in der Produktbroschüre unter http://www.grundfos.de

Förderstrombegrenzung und Wärmemengenzähler

FLOWLIMIT und Wärmemengenerfassung

pump, throttling valve, meter
3 Symbole aus der Produktbroschüre – Pumpe, Drosselventil, Zähler

 

Zwei der neuen MAGNA3-Funktionen helfen, die Komplexität der Anlage zu verringern und machen
aus der MAGNA3 mehr als nur eine Pumpe.

Mit der neuen FLOWADAPT-Funktion (AUTOADAPT mit einer maximalen Förderstrombegrenzungsfunktion FLOWLIMIT) können Sie einen maximalen Förderstrom für Ihre MAGNA3-Pumpe festlegen. Dies verbessert die Energieeffizienz der gesamten Anlage und macht eventuell den Einsatz von Strangregulierventilen überflüssig.

In jeder beliebigen Regelungsart bleibt Ihnen dank der FLOWLIMIT-Funktion die Mühe erspart,
den normalen Betriebspunkt einzustellen – die Pumpe überschreitet zu keinem Zeitpunkt den von
Ihnen festgelegten maximalen Förderstrom-Wert.

Die MAGNA3 ist zudem mit einem integrierten Wärmemengenzähler ausgestattet, mit dem die
Wärmemengenverteilung und der -verbrauch in der Anlage nachvollzogen werden kann. Dadurch
können hohe Energiekosten durch ein falsch abgeglichenes System vermieden werden. Damit
spart man sich die Installationskosten für einen separaten Wärmemengenzähler in der Anlage.

Um die Wärmemengenerfassung nutzen zu können, muss ein externer Sensor zur Messung der
Medientemperatur im Rücklaufl installiert werden.

Die integrierte Wärmemengenerfassung besitzt eine Genauigkeit zwischen +- 1 % und +- 10 %.
Sie ist deshalb bestens für Optimierungszwecke geeignet, kann allerdings nicht für Hausabrechnungen
verwendet werden.

Steuerung von unterwegs

Pumpensteuerung von unterwegs

Overview – iPhone, Android, iPod touch + dongle
Übersicht – iPhone, Android, iPod Touch + Dongle

 

Die MAGNA3 ist für die drahtlose Kommunikation mit der Grundfos GO Remote App ausgelegt.
Mit Hilfe der App können Sie die Pumpe von unterwegs aus überwachen und steuern. Die App ist
kostenfrei im App Store oder unter Google Play erhältlich.

Grundfos GO bietet über Ihr Smartphone eine intuitiv zu bedienende drahtlose Pumpensteuerung und vollständigen Zugriff auf alle Online-Tools von Grundfos.

Die Funkübertragung zwischen der Pumpe und dem Grundfos GO Remote ist als Schutz vor einem
unberechtigten Zugriff verschlüssel. Daher ist die App nur in Verbindung mit einem der folgenden
mobilen Schnittstellengeräte (MI) zu verwenden. Wenn Sie zurzeit noch kein Smartphone besitzen,
können Sie die Grundfos GO-Komplettlösung (MI 201) wählen. Es besteht aus einem Apple
iPod touch 4G und einem Grundfos Gehäuse für die Kommunikation mit Grundfos Pumpen oder
Pumpensystemen über Infrarot und Funk.

Grundfos GO bietet über Ihr Smartphone eine intuitiv zu bedienende drahtlose Pumpensteuerung
und vollständigen Zugriff auf alle Online-Tools von Grundfos.

In Grundfos GO können Sie jeder Pumpe einen individuellen Namen vergeben und diese damit
problemlos identifzieren. Und an Einsatzorten, an denen mehrere Pumpen mithilfe von Grundfos
GO geregelt werden, zeigt die integrierte Blink-Funktion im Display der Pumpe, welche der registrierten
Pumpen von der Anwendung aktuell angesprochen wird.

Die App ermöglicht ebenfalls alle Informationen wie Betriebspunkt, Drehzahl, Energieverbrauch
usw. als Live-Einspeisung abzurufen.

Diese Daten können mithilfe der Berichtsfunktion durch den integrierten PDF-Generator leicht gesammelt und gespeichert werden und sind jederzeit abrufbar. Die Berichte im PDF-Format können
an andere Beteiligte oder auch an die eigene E-Mail-Adresse versendet und bei Rückkehr an den
Arbeitsplatz ausgedruckt werden.





    Facebook Twitter LinkedIn Technorati