Steigender Wirkungsgrad mit dem Turbulence Optimiser™

Steigender Wirkungsgrad mit dem Turbulence Optimiser™
Neue KPL-Axialpumpe

Die neue Baureihe der KPL-Axialpumpen ist ideal für den Hochwasserschutz und andere Hochleistungspumpanwendungen. Der Turbulence Optimiser™ ist eine innovative Lösung, um Verwirbelungen in dem Zwischenraum zwischen der Pumpenspirale und dem Zwischenrohr zu reduzieren. Dabei wird der Wirkungsgrad um bis zu zwei Prozent erhöht.

Der Turbulence OptimiserTM steigert den hydraulischen Wirkungsgrad um bis zu zwei Prozentpunkte und löst so das traditionelle Problem mit Axialpumpen.

Wasserversorgungsunternehmen müssen vermehrt mit den Folgen von besonders starken Regenfällen und Abflüssen zurechtkommen. Der vermehrte Fokus auf die Überwachung von Sturm-, Oberflächen- und Regenwasser resultiert in der wachsenden Nachfrage nach Zuverlässigkeit, Widerstandsfähigkeit, reduziertem Energieverbrauch und vereinfachter Instandhaltung.

„Bei Grundfos hilft unser Fokus auf Energieeffizienz und Zuverlässigkeit bei kritischen Anwendungen den Wasserversorgungsunternehmen und Einzelpersonen, Unterbrechungen in ihrem Alltag zu vermeiden“, sagt Jim Rise, Sales Development Manager bei Grundfos. „Der steigende Wirkungsgrad mit dem Turbulence Optimiser ™ zeigt unser Engagement bei der Suche nach Lösungen für die Probleme des wirklichen Lebens der Eigner und Anwender, was greifbare Vorteile bietet.“

Die Baureihe der KPL-Axialpumpen bietet den besten hydraulischen Wirkungsgrad von bis zu 87 % ohne Verstopfungen, und das in einer marktführenden Leichtbauweise.

TAB_1_Navigation_pass_C1.JPG

Vorstellung des Turbulence Optimiser™
Durch die Verwirbelungen, die in dem Zwischenraum zwischen der Pumpenspirale und dem Zwischenrohr entstehen, sinkt bei Axialpumpen traditionell der Wirkungsgrad. Bei steigendem Durchfluss und Druck entstehen mehr Verwirbelungen und der Wirkungsgrad sinkt weiter. Für dieses Problem hat Grundfos den Turbulence Optimiser™ entwickelt – eine innovative Lösung, die den hydraulischen Wirkungsgrad um bis zu zwei Prozentpunkte erhöht.

FOTO: Geräte von Grundfos sind beispielsweise an den Dockabfluss- und Feuerlöschsystemen des Hochwasserschutzdammes von St. Petersburg installiert.

Der Turbulence Optimiser™ (Patent angemeldet) ist ein ausdehnbarer Gummiring, der am Perimeter der Pumpenspirale befestigt wird. Sobald Wasserdurchfluss und -druck steigen, dehnt sich der Gummiring aus und passt sich an das Rohr an. Dadurch werden Verwirbelungen und die daraus resultierenden Senkungen des Wirkungsgrads vermindert.

Der Turbulence Optimiser ™ ist standardmäßig in allen KPL-Axialpumpen verbaut. Er führt zu dem weiteren positiven Effekt, dass Versatz und Produktionstoleranzen des Rohres nicht länger den Wirkungsgrad beeinflussen. Eine weitere Innovation, die als Zubehör verfügbar ist, ist der Antikavitationskegel. Dabei handelt es sich um eine patentierte Lösung, mit der die Entstehung von Wirbeln und Kavitationen in den Pumpen verhindert werden können.

Zuverlässig, vielseitig, robust
Die KPL-Axialpumpe ist für hohen Förderstrom bei niedriger Förderhöhe konzipiert. Mit einer Förderstromkapazität von 700 m3/min und einer Förderhöhe von bis zu 9 m ist die Grundfos KPL-Axialpumpe ideal für den Hochwasserschutz. Ebenso für andere Anwendungsbereiche wie Rohwasserzuflüsse, Regenwassersteuerungen, Pumpstationen zur Abwasserbehandlung, Umwälzpumpen, Aquakulturen, Wasserversorgungskühlsysteme und Freizeitparks – einfach alle Bereiche, in denen es große Mengen Wasser zu bewegen sind.

Der hochpräzise einteilige Propeller entspricht genau dem Anwendungsbereich. So werden potenzielle Störungen behoben, die auftreten können, wenn die Schaufeln angepasst werden müssen und es kann sich nichts lockern. Durch die nach hinten gekrümmte Konstruktion gleiten Fest- und Faserstoffe vom Propeller. Dies führt zu weniger Verstopfungen.

Um eine kosteneffiziente Leistungsfähigkeit zu gewährleisten, wird jede KPL-Pumpe individuell auf Ihre Anforderungen ausgelegt. Sie ist zudem in vielen Varianten verfügbar. Zu diesen Varianten gehören verschiedene Werkstoffe, Sensoren, Oberflächenbeschichtungen und Wellendichtungsmaterialien.

Einfach zu warten und instand zu halten
Die KPL-Axialpumpe verbindet eine Reihe von Technologien und praktischen Konstruktionsmerkmalen, die Zeit und Geld sparen und die Lebensdauer der Pumpe verlängern. Wir nennen dies Smartdesign. Die marktführende Leichtkonstruktion, die wesentlich leichter ist als frühere Modelle, besitzt immer noch die berühmte Robustheit der KPL-Axialpumpe.

Durch die nach hinten gekrümmte Form des Propellers, die ihn gewissermaßen selbstreinigend macht, wird die Wartung reduziert. Durch einen einfach auszuwechselnden Verschleißring, das Sichtloch des Kabelfachs und Patronendichtungen wird die Stillstandszeit niedrig gehalten. Der ausgewuchtete Tragegriff gewährleistet bei der Installation und für den Fall, dass die Pumpe angehoben werden muss, dass der Pumpe kein Schaden zugefügt wird – dieses Risiko besteht immer, wenn das Zwischenrohr bis zu 20 m tief ist.

Bei der doppeltwirkenden Gleitringdichtung handelt es sich um eine einzigartige einzelne Patrone mit einem back-to-back-Wellendichtungssystem. Sie bietet eine nachhaltige Dichtungslösung, die einfach, ohne besonderes Werkzeug ausgetauscht werden kann. Die neuen KPL-Pumpen weisen eine Reihe von Merkmalen auf, die bereits aus unserer Axialpumpenreihe bekannt und auch beliebt sind. Wie zum Beispiel den ausgewuchteten Tragegriff, die patentierte Kabeleinführungsdichtung, hochwertige Lager, CFD-optimierte Axialspiralen und Sensoren für die Überwachung der Pumpe während des Betriebs, beispielsweise den Wasser-in-Öl-Sensor.

Weitere Informationen über die KPL-Axialpumpe sind hier verfügbar.





    Facebook Twitter LinkedIn Technorati